Neutrale Pakete
Kauf auf Rechnung
Kostenloser Versand ab CHF 99.-
Heute bis 16 Uhr bestellen - Morgen geliefert
Diskreter Gast-Einkauf

Der Oralsex Knigge

oralsex-knigge

Wenn man sich gerne hat, den anderen attraktiv findet und das Herz im Dreivierteltakt tanzt, die Hormone verrückt spielen und die Flugzeuge im Bauch mehr als nur brummen, dann sehnt man sich auch nach Intimität. Man will den Partner riechen, schmecken, spüren und verwöhnen. Man sehnt sich nach den zärtlichen Händen und dem sanften Lippen. Neben Geschlechtsverkehr ist auch Oralsex immer ein grosses Thema, bei den einen mehr, bei den anderen eher weniger, doch garantiert kommt es irgendwann auf den Tisch. Damit der Oralsex auch wirklich für beide befriedigend und schön ist, gibt es einige kleine Regeln, an die Ihr euch halten solltet. Mit diesem kleinen Oralsex Knigge kann jedoch beinahe nichts mehr schief gehen. Wichtig ist auf jeden Fall, dass ihr euch vertraut, euch aufeinander einlässt und geniesst.

Auf das Kondom nicht verzichten

Vielleicht fragt ihr euch nun, warum ihr auch beim Oralsex ein Kondom verwenden solltet. Man kann doch von einem gepflegten Blowjob und einem schönen Licking nicht schwanger werden. Doch denkt bitte daran, dass es nicht nur darum geht, wenn man dieses Verhütungsmittel verwendet. Ein Kondom schützt vor allem vor sexuell übertragbaren Krankheiten. Gerade wenn ihr euch noch nicht so lange kennt und die Gesundheitsfrage noch nicht absolut abgeklärt wurde, ist dieses Verhütungsmittel immer ein absolutes Muss. Auch durch einen Blowjob kann sie sich bei ihm anstecken. Und gerade heutzutage in unserer aufgeklärten Zeit muss das nicht mehr sein. Zudem kann es auch sehr verführerisch und sexy sein, wenn sie ihm gekonnt das Verhüterli umstülpt.

Der Zeitfaktor

Wenn ihr euren ersten Oralsex im Vorfeld plant, dann solltet ihr euch ausreichend Zeit dafür nehmen. Natürlich ist es toll ein schöner Blowjob als Quickie oder ein schneller Lickjob in der Mittagspause, doch für das erste Mal solltet ihr euch richtig entspannen können. Bis man das Tempo des Partners findet und in den idealen Rhythmus kommt, das kann dauern. Setzt euch nicht unter Druck. Erkundet gegenseitig eure Körper und eure erogenen Zonen und findet heraus, welche Berührungen und welche Bewegungen euch so richtig heiss machen und anturnen.

Vorsicht mit den Zähnen

Unser Genitalbereich ist so enorm empfindsam und es ist das Zentrum unserer Lust. Natürlich sind aber auch die Genitalien am empfindlichsten und daher ist es wichtig, dass ihr hier besondere Vorsicht walten lässt. Wenn ihr euch so gerne gegenseitig ins Ohrläppchen beisst, in den Hintern kneift oder hart an den Nippeln des Partners saugt, so solltet ihr beim Blowjob und Lickjob erst einen Gang zurückfahren.

Down Under ist viel empfindsamer und verletzlicher. Der Penis und die Vagina, der Kitzler und auch die Schamlippen sind nur von einer dünnen haut überzogen, die zudem sehr stark durchblutet wird. In Phasen der Erregung werden diese noch stärker durchblutet und das Empfinden wird dadurch zusätzlich gesteigert. Daher solltet ihr hierbei behutsam miteinander umgehen.

Es kann sexy sein, ganz sanft an den Schamlippen zu nagen, doch möchte es sicher kein Mann, wenn du ihm mit voller Wucht in seinen Penis oder die Vorhaut beisst. Haltet euch also mit den Zähnen zurück, auch in der Hitze des Gefechts. Wenn ihr es etwas härter mögt, auch beim Oralsex, dann solltet ihr euch langsam vortasten und auch immer ehrlich sagen, wenn etwas weh tut oder auch nur unangenehm ist.

Spass und Sauberkeit

Hierbei handelt es sich um zwei Dinge, die absolut selbstverständlich sein sollten und doch gehören diese Themen erwähnt. Es müssen immer beide Spass an der Sache haben. Es hat keinen Sinn, wenn du deinen Partner mit einem Blowjob oder einem Lickjob verwöhnst, und selbst aber keinen Funken Spass bei der Sache hast. Auch für dich soll diese Art von Sex erotisch und prickelnd sein. Auf keinen Fall solltest du dich jedoch dazu zwingen lassen. Mach nur, was dir selbst auch Freude bereitet und mache es nicht aus Angst, dein Partner könnte dich verlassen, wenn du es nicht tust.

Sauberkeit im Genitalbereich ist absolut wichtig. Ihr könnt ja gemeinsam vor dem eigentlichen Oralverkehr ein gemeinsames Bad nehmen oder zusammen duschen. Dies kann oft auch ein sehr erotischer Auftakt für das Danach sein. Es muss natürlich nicht alles absolut steril sein und die privaten Parts eurer Körper sollen auch nicht nach Seife und Desinfektionsmittel schmecken. Doch Sauberkeit muss einfach sein.

Sprecht miteinander

Natürlich sollte sich die Kommunikation während des Oralverkehrs auf erotische Dinge konzentrieren und beschränken, aber dafür ist diese enorm wichtig. Sag deinem Partner, wenn er gerade an einer absolut falschen Stelle gelandet ist, oder wenn es besonders gut tut. Animiere ihn, etwas tiefer, etwas fester, etwas schneller zu gehen, wenn dir danach ist. Lass ihn auch wissen, dass du kurz davor bist zu explodieren, wenn es denn so ist. Nur so verhinderst du, dass er vielleicht genau dann aufhört, und du fällst wieder in ein Loch zurück. Du musst auch beim Oralsex immer genau wissen, ob es dem Partner gefällt und anturnt. Es hat keinen Sinn, wenn sich der Partner vergebens stundenlang abmüht. Danach wärt ihr beide unbefriedigt.

Hände weg vom Hinterkopf

In der Hitze des Gefechts kann sich er natürlich einmal beim Oralverkehr wünschen, dass sie sein bestes Stück noch tiefer in ihren Mund nimmt und noch intensiver daran saugt. Doch auch hier muss alles freiwillig passieren. Es ist ein absolutes No-go, wenn er ihren Kopf tiefer in seinen Genitalbereich drückt. Auch umgekehrt sollte das nicht gemacht werden. Denk immer daran, jede Aktion sollte hier beiden gleichermassen viel Spass machen.

Finde den G-Punkt

Sei nicht enttäuscht, wenn dein Partner beim Licking nicht sofort den G-Punkt finden. Hier hilft es, wenn du ihn vielleicht etwas anweist. Zudem kannst du ja auch deine eigenen Finger verwenden, oder die Finger des Partners an Stellen führen, an welchen du gerade berührt werden müsstest. Mach dir auch keine Sorgen, wenn der Orgasmus beim ersten Mal etwas auf sich warten lässt. Auch Oralsex will gelernt sein.

Beim Oralsex kann es auch stimulierend sein, wenn du ganz sanft an seinen Hoden ziehst oder wenn ihr euch gegenseitig das Poloch massiert. Hier sind natürlich die Wünsche und Bedürfnisse verschieden. Auch beim Oralsex heisst es: Ausprobieren und experimentieren. Sprecht miteinander, seid offen und ehrlich, seid absolut gelöst und entspannt, dann kann der Oralsex eine ganz wunderbare Sache sein und euch explodieren lassen.

Auf diese kleinen Hilfsmittel und Stimulanzien müsst ihr mit der Zeit selbst dahinterkommen. Vielleicht wollt ihr ja regelmässig Oralverkehr haben. Vielleicht ist es auch nur eine Sache für ganz besondere Anlässe. Wie auch immer, geht vorsichtig miteinander um, seid heiss aufeinander und geniesst die Zeit zu zweit.